CV

Martina Stock ist eine Harfenistin und Künstlerin.
Sie studierte an der Kunstuniversität Mozarteum Salzburg mit
einem Erasmusaufenthalt in Krakau, der Universität der Künste Berlin,
der naturwissenschaftlichen Fakultät Salzburg und
und schloss ihre Studien im Jahre 2009 ab.

Zwischen 2010 - 2015 wurde sie durch ein Studio-Stipendium der
Stadt Wien und des Künstlerhauses Salzburg gefördert.
Von 2015 - 2018 war sie Stipendiatin der Starke-Stiftung in Berlin.
2010 war sie Mitbegründerin und Solo-Harfenistin von Ciference Symphony.
Nach der Auflösung des Projekts 2016 gründete sie im Jahr 2017 ihr
Solo-Projekt MARTINA STOCK | electroacoustic harp with light.

Sie konzertiert als Solo-Harfenistin mit eigenem Repertoire.
Sowohl in Europa als auch in Asien fasziniert sie ihr Publikum mit ihrer
Musik und ihrer innovativen Interpretation des Harfenspiels.
Konzerteinladungen führten sie an Orte wie:
Oriental Art Center Shanghai, Wuhan Qintai Concert Hall,
Grand Theatre Concert Hall Shandong China, Forbidden City Concert Hall Peking, Valentiny Foundation Luxembourg,
Zionskirche Berlin, Zig Zag Club Berlin, 100 Jahre Flughafen Tempelhof Berlin,
Moritzbastei Leipzig, St. Pauli Kirche Hamburg, Smart Illumination Festival in Yokohama, Tokyo .

Ferner trat sie als Support auf:
für Ólafur Arnalds Muffatwerk München
und für Gloria de Oliveira & Dean Hurly,
im Rahmen der Konzertreihe Sonic Morgue 15 im Silent Green, Berlin

Ihre Eigenkompositionen sind Bestandteil ihrer audiovisuellen Installationen und Performances.
Dazu gehören unter anderem: 100 FEMAEL VOICES - Portraits bedeutender Künstlerinnen
aus 100 Jahren Salzburger Festspiele, THE RED MORPHEUS, THE BLUE EROS
und werden national und international präsentiert.

Martina Stock´s Musik wurde durch öffentliche Förderungen wie Initiative Musik,
Popstipendium für Newcomer:in, Musicboard Berlin und der Stadt Salzburg gefördert.


Stationen im Überblick:
 

MARTINA STOCK | electroacoustic harp with light

DIGITAL MUSIC DISTRIBUTION
Spotify | apple music | I tunes | amazon music | Deezer | youtubemusic uvm….

CD - RELEASES
24. March 2024 | analog
15. Dezember 2023 | Tina Marti - electroacoustic harp | streamingplattforms
2021 100 FEMALE VOICES
2018 THE BLACK MUSE | Moritzbastei Leipzig

FESTIVALS
2020 ZWISCHENRÄUME KULTURFESTIVAL | Altstadt Salzburg
2018 SMART ILLUMINATIONFESTIVAL | Yokohama - Tokyo Japan
2014 TIME AND SPACE, NPAK/ACCEA | Jerevan Armenia
2015 RioHarpFestival Centro Cultural Banco de Brasil Rio de Janeiro
2015 TAKE THE A-TRAIN FESTIVAL | in Kooperation mit dem Salzburger Jazz Club Jazzit

SOLO KONZERTE (Auswahl)
2023

SILENTE GREEN KUPPELHALLE | D-Berlin with Gloria de Oliveira & Dean Hurly , Sonic Morgue
MORITZBASTEI | D-Leipzig
100 JAHRE FLUGHAFEN TEMPELHOF | D- Berlin
SCHLOSS ARENBERG | A-Salzburg
ZIONSKIRCHE | D-Berlin
MUSIKSAAL | SPEINSHART | D-Speinshart
St. PAULI KIRCHE | D-Hamburg
KOLLEGIENKIRCHE | A - Salzburg
HEILIG-KREUZ-KIRCHE | D-Gising München
FRAUENKIRCHE | A-Bischofshofen

2020
ZIONSKIRCHE | D-Berlin

2019
ORIENTAL ART CENTER | Shanghai China
FORBIDDEN CITY CONCERT HALL | Peking China
WUHAN QINTAI CONCERT HALL | Wuhan China
GRAND THEATRE CONCERT HALL | Shandong China
MORITZBASTEI | D-Leipzig
ZIG ZAG CLUB | D-Berlin
ATELIERKONZERT | D-Berlin

2013 OFF-ROAD TOUR With Harp and Hang - exclusively at places with a special charm.
HÄNGEBRÜCKE Holzgau | Lechtal A-Tirol
SILBERBERGWERK Schwarz | A-Schwarz in Tirol
ENTRINISCHE KIRCHE | A-Schauhöhle Gastein
SALZWELTEN | A-Hallein
WASSERTURM| A-Favoriten Wien
GROßES BOLLWERK UND HEXENTURM | D-Büdingen
KANALSYSTEM DRITTER MANN | A-Wien

KOMPOSIOTIONEN AUDIOVISUELLER INSTALLATIONEN
Der blaue Eros
Der rote Morpheus
The Clacking Mills Down at the Valley
100 FEMALE VOICES - Portraits bedeutender Künstlerinnnen aus 100 Jahren Salzburger Festspiele
The White Mountain and the Red Rising Sun

FÖRDERUNGEN
2022  Initiative Music Germany
2022  Popstipendium für Newcomer:in music projects
2022  Artist in Residence Scholarship in Panicale for Electronic and Neoclassical Music, Musicboard Berlin
2018  Composition grant | Stadt Salzburg
2020  KEP Working grant | Land Salzburg